Frühlingskleid nach einem Burdaschnitt

Der Frühling ist da und ich bin (zwischenzeitlich war) hochmotiviert mir einige neue Kleider zu nähen. Unter anderem ein Frühlingskleid nach einem Burdaschnitt, den ich noch von einem närrischen Projekt hier hatte.

Schnittmuster: Das Kleid aus dem Schnitt H/W 2016 #6608*
Stoff: Grün mit kleinen weißen Streifen von makerist.de*

Der Gedanke bei der Wahl des Schnittes: Einfach, vermutlich schnell genäht und für Nähanfänger sollte das gut zu bewältigen sein. Zumal ich ja mittlerweile kein blutiger Anfänger mehr bin – zumindest wenn es um das Nähen von Kinderkleidung geht.

Beim Nähen für mich selbst scheint das allerdings noch etwas anderes zu sein. Irgendwie sitzen die fertigen Teile nie optimal und ich glaube, ich muss mich intensiv mit dem Thema Schnittmuster- und Schnittanpassung beschäftigen (dazu unten mehr).

Mein Hauptproblem: Wenn ich nach den angegebenen Maßen nähe (und das mach ich immer ganz brav), sind die Teile am Ende immer irgendwo zu groß, zu unförmig und schlecht im Sitz.

So auch bei diesem Frühlingskleid nach einem Burdaschnitt.

Hochmotiviert habe ich mir das Schnittmuster abgepaust, den Stoff zugeschnitten, mich penibel an die Vorgaben aus der Anleitung gehalten. Nur um dann bei der Anprobe vom geliebten Ehemann zu hören: “Sieht aus wie eine Kittelschürze von Oma”. Womit er leider Recht hatte.

Man lernt nie aus…

Also verschob ich mein Vorhaben: “Im April mache ich das erste Mal beim MeMadeMittwoch mit” und überlegte stattdessen, wie ich das Kleid noch retten könnte. Bindeband? Nochmal enger nähen? Abnäher – aber wo?

Antwort 1: Nähkurs machen – geht aus bekannten Gründen momentan nicht. Schade.

Antwort 2: Mama fragen, um v.a. dieses Kleid zu retten. Gute Idee.

Antwort 3: Für künftige Nähprojekte gewappnet sein! “Passt perfekt” von Meike Rensch-Bergner bestellen und Schnittmusteranpassung lernen. Hab ich gemacht. Bin ganz begeistert. Erstes Resultat: Kleinere Größe wählen, damit die Schulter passt und dann für Brust und Hüfte Platz schaffen. Danke!

Antwort 4: Wenn es überall heißt, “nähe von jedem Schnitt immer zuerst ein Probestück”, dann haben sich die erfahrenen NäherInnen dabei vermutlich etwas gedacht. Ich werde es mir daher ab sofort zu Herzen nehmen und mich bei künftigen Projekten daran erinnern.

Ende gut alles gut: Mein Frühlingskleid nach einem Burdaschnitt

Zu guter Letzt, Dank Mamas Zuspruch und Unterstützung, wurde aus dem Frühlingskleid doch noch ein tragbares Kleidungsstück. Eigentlich war es gar nicht so schwer:

Wir haben kräftig gekürzt, mindestens 4 cm, und unter den Achseln etwas enger genäht. Der Schnitt erlaubt durchaus einen lockeren Sitz. Beim nächsten Mal würde ich dennoch eine Größe kleiner wählen, damit es etwas mehr die Figur umspielt. Hier einige Schnappschüsse:

Der Stoff gefällt mir übrigens sehr gut und ich freue mich, dass ich etwas mehr gekauft habe und voraussichtlich noch ein Top oder Shirt daraus entstehen kann.

Jedenfalls ist meine Nähmotivation wieder da und ich freue mich schon auf weitere Frühlingsprojekte.

Und jetzt geht’s auf zum MeMadeMittwoch – juchu! Mein erstes Mal und ich bin stolz und froh. Ich freu mich auf die zahlreichen anderen Beiträge und gehe jetzt erst mal eine Runde stöbern und schmöckern. Vielen Dank!

Jetzt zum Newsletter anmelden
Du möchtest mehr Stories rund um unsere liebsten Entschleunigungs-Hobbies Nähen und Gärtnern lesen? Dann trag Dich in meinen Newsletter ein und Du bekommst alle News immer direkt in Deine Inbox.

*Kennzeichnung als Werbung, da im Beitrag auf kostenpflichtige Angebote verlinkt wird. Ich erhalte jedoch keine Gegenleistung für die Nennung und Verlinkung. Es handelt sich nur um Angaben, um Leser:Innen die Suche zu erleichtern.

22 Kommentare

  1. Sarah

    Meine Erfahrung mit Burda: Ich wähle immer eine Nummer Kleiner als Kaufgröße… Das Kleid sieht letztendlich jetzt richtig gut aus und Kommentare vom Mann sind nett. … . LG Sarah

    • Miriam

      Hallo Sarah,

      danke dir für den Tipp – das werde ich mir für künftige Projekte vornehmen.
      Mittlerweile ist meine bessere Hälfte auch zufrieden und hat sogar die Fotos gemacht 😉

      LG Miriam

  2. Susanne

    Gut passende und sitzende Kleidung für Erwachsene zu nähen, ist ein Prozess, der Zeit braucht.
    Aich wenn man die Größe richtig gewählt hat, muss man oftmals die ein oder andere Anpassung für die figürlichen Gebenheiten machen; das ist ganz normal. Die ersten Schritte hast du gemacht; das wird!
    Das Kleid ist doch prima geworden.
    Herzliche Grüße von Susanne

    • Miriam

      Ganz lieben Dank, Susanne, für deine aufmunternden Worte!
      Ichbleib auf alle Fälle dran und freue mich, dass ich sooooo viel Neues lernen darf.

      LG Miriam

  3. Moni K.

    Bei den Größenangaben von Schnittmusterherstellern muss man leider Erfahrungen sammeln! Habe du hast das Teil, Dank Mami, gut gerettet!
    LG Monika

    • Miriam

      Danke dir, liebe Moni.
      Ja, man braucht echt ein bisschen Durchhaltevermögen bei dieser Näherei, vor allem, wenn man vom Kinder benähen so verwöhnt ist.
      LG Miriam

  4. kuestensocke

    Ein schönes Kleid und ein tolles Erfolgserlebnis! Ich komme am besten mit Schnittmustern von Butterick, McCalls, Vogue zurecht, dort gibt es viel mehr Angaben zu den Weiten des fertigen Stückes und dann kann frau gut zwischen den Größen wählen, es gibt Markierungen für Verlängerungspunkte usw. alles sehr hilfreich. Mit Burda-Schnitten komme ich erst zurecht, seit ich die anderen Schnitte kenne und weiß worauf ich achten musst. Jede Näherin muss da wohl den eigenen WEg der Erkenntnis gehen, der nicht ohne Rückschläge funktioniert. Dein Kleid ist jedenfalls ein voller Erfolg, viel Freude beim tragen. LG Kuestensocke

    • Miriam

      Liebe Küstensocke,
      vielen Dank für den lieben Kommentar und die vielen Tipps! Super! Ich freu mich schon auf die warmen Tage mit meinem Kleidchen und werde es bestimmt mit Stolz tragen. Und die nächsten Projekte sind schon in der Pipe – sie warten allerdings noch auf etwas Zeit… hoffentlich morgen!

      LG Miriam

  5. Silvia Franziska

    Ist doch chic geworden! Ich selber nehme es mit den Schnitten nicht so genau ( wie meine Tochter Anna) . Viele der aktuelleren Schnitte sind oft eher weit und das wirkt manchmal etwas plump. Manche, gerade die für Anfänger lassen oft zu viel Spiel. Aber bei deiner Figur dürfte es nicht so schwer sein die passende Größe zu finden und- was das Probemodell betrifft- ja, vielleicht, wenn gerade ein Stoff da ist.

    • Miriam

      Liebe Silvia,

      auch dir ganz lieben Dank für den netten Kommentar. Ich bin begeistert von euch MeMade-Mädels!
      Das hilft gerade mir als Anfängerin sehr und ich freue mich, dass ihr mich so nett aufnehmt in eurer (aus meiner Sicht) Profi-Liga.

      LG Miriam

  6. Ina

    Das hat sich doch gelohnt! Das Kleid ist sehr hübsch geworden und passt wunderbar. Die Farbe steht Dir gut. Ich habe auch viel rumprobiert und bin jetzt vornehmlich bei Burdaschnitten gelandet. Weiß aber, dass wenn die Hüfte passt, ich die Schulter etwas verschälern muss und es fast immer zu weite Halsausschnitte sind. Zu Probeteilen kan ich mich aber nicht durchringen, allerdings hefte ich gern erstmal um möglichst in einem frühen Stadium schonmal anprobieren zu können.
    LG Ina

    • Miriam

      Auch dir lieben Dank, Ina.

  7. Barbara

    Du hast ein wunderschönes Frühlingskleid genäht, vor allem die Farbe ist toll und steht Dir wunderbar! Wie gut, daß Deine Mama Dir helfen konnte, denn die Anpassung von fertigen Kleidungsstücken ist nicht so einfach. Aber jetzt hast Du den Anfang gemacht und in Zukunft wird es sicher noch einfacher für Dich werden. Mit der Zeit lernt man, was einem steht und wo man anpassen muß. Oft hilft auch ein Zusammenheften des halbfertigen Teiles, da sieht man auch schon die erforderlichen Änderungen.
    LG Barbara

    • Miriam

      Vielen Dank, liebe Barbara.
      Das Nähen macht echt viel Spaß und eigentlich ist es ja auch toll, dass man immer wieder so viel Neues lernen kann. Und das geht mir gerade vor der Nähmaschine im Moment immer so. Das ist toll, fordert mich und motiviert mich auch.
      Jetzt braucht es dringend Nachschub in Sachen frischer Stoff – ist auch schon geordert und flattert hoffentlich bald durch die Tür 😉

      Liebe Grüße
      Miriam

  8. Sandra

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, es ist toll, dass Du Dich nicht hingeschmissen hast und Dir Hilfe geholt hast. Das Ergebnis gefällt mir gut und macht Dir hoffentlich Lust auf mehr.
    Es gibt so viele verschiedene SM- Hersteller. Ich persönlich komme auch nicht mit allen SM- Hersteller klar und muss entsprechende Anpassungen vornehmen… dies gelingt mal besser, mal schlechter.

    LG
    Sandra

    • Miriam

      Ganz lieben Dank.
      Den heutigen heißen Muttertag konnte ich tatsächlich nutzen und das erste Mal mein neues Kleidchen anziehen.
      Es hat auch direkt eine Wasser-Schlacht mit Bravour bestanden 😉

      LG Miriam

  9. sonnenschoen

    Ein schönes Kleid, da kann der Sommer kommen! Deine Erfahrung mache ich auch oft. Witzigerweise nicht unbedingt mit burda, die Schnitte passen mir meist gut. Aber bei vielen anderen Herstellern sitzt das Kleidungsstück am Ende eine Nummer zu groß – und das obwohl ich jedes Mal gut messe und mich nach der Maßtabelle richte. Es ist ein bisschen verhext…
    Darum bin ich ganz froh, dass ich mittlerweile ein paar Schnittmuster habe, die gut angepasst sind und sitzen und die ich bei Bedarf einfach schnell wegnähen kann 😎
    LG Sonnenschoen

    • Miriam

      Danke dir, Sonnenschön – was ein toller Name 🙂
      Ja, ich bin auch noch auf der “Suche” nach den besten Schnittmustern.
      Letzte Woche hab ich ein schnelles Kimono-Tee genäht. Das sitzt tatsächlich schon ziemlich gut.
      Und ich glaube, man muss sich an komplexere Schnitte wagen, da man dort mehr und besser auf die eigene Figur anpassen kann.

      LG Miriam

  10. Sonja *The Crafting Café*

    Liebe Miriam,

    das Kleid steht Dir ganz hervorragend! 🙂
    Ich orientiere mich meist am Brustumfang – ich hab meist obenrum eher Größe 40 und nach unten hin eine 38. Da zeichne ich meist die Linien von 40 zu 38, das klappt in der Regel ganz gut :).

    Lieber Gruß,
    Sonja

    • Miriam

      Hi Sonja,

      Danke dir für den Tipp. Genauso hab ich es auch bei diesem Kleid versucht. Wenn ich allerdings nach dem Brustumfang gehe, liege ich meist bei ner 38. Das ist dann aber an den Schultern oft zu weit.
      Daher teste ich jetzt ein bisschen mit FBA / Oberbrustumfang und den Schnittmuster-Anpass-Tipps von Meike von Crafteln.
      Und ich habe überlegt, ob ich mich an komplexere Schnitte wagen sollte, um einfach mehr Anpassungs-Möglichkeiten zu haben.
      Mal schauen, wohin mich diese Reise treibt.
      Es macht auf jeden Fall soooo viel Spaß und euer ganzes Feedback tut unglaublich gut.

      Danke Dir!

      LG Miriam

  11. Uschi

    Ich finde es gut das Du auch mal beschreibst, das beim Nähen eben nicht immer alles auf Anhieb klappt. Es ist eben nicht alles so super einfach wie es manche Anleitungen darstellen. Gerade Kleidung für Erwachsene nähen erfordert etwas Erfahrung mit Schnittmustern. Beim Kleidung kaufen ist es ja auch so, nicht jedes Stück in meiner Größe sitzt auch so das es mir gefällt. So auch bei einem Schnittmuster. Die muss man fast immer individuell anpassen.

    • Miriam

      Vielen Dank, Uschi.
      Ja, gerade als Anfänger muss man viel lernen. Wenn man wie ich vom “Nähen für Kinder” kommt, muss man erst lernen, dass das Nähen für Frauen etwas ganz anderes und eben nicht sofort von Erfolg gekrönt ist. Bei Kindern passt fast immer alles auf Anhieb und wir du schreibst, bei Erwachsenenschnitten muss man viel Anpassen oder auch das passende Schnittmuster-Label finden. Wie beim Kleidershopping eben auch. Wir geben nicht auf, probieren weiter, freuen uns über alles, was klappt und bleiben mit viel Spaß und Freude dran.

      LG Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Mein Lebensspiel

Theme von Anders NorénHoch ↑