Herbst- / Winter-Nähpläne mit Näh-Journal*

Herbst-Winter-Nähpläne mit Nähjournal

Planung ist das halbe Leben. So könnte man Typ Miriam wohl gut beschreiben. Ich bin bei allem was ich tue, organisiert und geplant. Das kann für andere zwar auch mal anstrengend sein, für mich bedeutet es weniger Stress durch schlechte Vorbereitung. Überraschungen bzw. Unvorhergesehenes kann ich – wenn der Rest geplant verläuft – deutlich besser kompensieren.

Daher plane ich auch meine Nähprojekte vor, um dann voller Elan, mit allem, was gebraucht wird, loslegen zu können.
Inspiriert von der #5piecesgarderobe von Anke von Grenzgänger Design und dem Näh-Journal von Louloute, habe ich für diesen Herbst und Winter meine Nähpläne im Journal-Stil festgehalten und möchte sie heute mit euch teilen.

Nähziele – eine Reise

Mein Nähziel ist es, eine Garderobe zusammenzustellen, in der die Kleidungsstücke gut harmonieren und zusammenpassen. Eine Garderobe, aus der ein Farbkonzept und ein persönlicher Stil hervorgehen und die den Kleiderschrank nicht sprengt. Genäht werden soll nur, was tatsächlich gebraucht wird.

Da ich aus “Vor-Nähzeiten” noch einen sehr vollen Kleiderschrank besitze, sind das gar nicht sooo viele Projekte. Eigentlich ist das meiste vorhanden. Durch meine Mitgliedschaft im Näh deinen Stil-Club und das Out-Fitting habe ich mich allerdings auf eine längere Stil-Reise zu mir selbst begeben, wodurch ich einige Lücken im Schrank identifizieren konnte bzw. festgestellt habe, dass Ergänzungsteile fehlen.

Kleiner Einblick ins Näh-Journal

Meine Garderobe soll insgesamt ganzheitlicher werden und durch ein passendes, sich durchziehendes Stil- und Farbkonzept kombinierbar sein. Durch die Farb- und Stil-Typisierung bin ich auf einem guten Weg und es fällt mir sehr viel leichter, Stoffe und Schnitte auszusuchen, die zu mir passen. Was mir dabei besonders gefällt: Mittlerweile fügen sich die Puzzleteile beinahe von allein zusammen. Durch die Beachtung einer eher schmalen Farb-Range fügt sich Kleidungsstück zu Kleidungsstück und die Kombinierbarkeit begeistert mich immer mehr.

Normalerweise nehme ich mir für jeden Monat ein Nähprojekt vor – mal ein einfacheres, mal ein komplexeres. Insgesamt komme ich damit gut durchs Jahr ohne mich unter Druck oder Stress zu setzen. Nähen soll ja Spaß machen und entschleunigen. Hier kommen daher nun meine Pläne für den Herbst und Winter 2022/223.

Nähpläne für Herbst und Winter

Herbst-Projekt 1: Longvest Gitti von Hemmers Itex aus Steppstoff

Das “schon fertig” Projekt! Die knielange Weste Gitti (Freebook) habe ich bereits fertig genäht und euch hier auf die Slow-Sewing-Nähreise mitgenommen.

Herbst-Projekt 2: Shelly-Cardigan von Elle Puls aus einem leichten Strickstoff

Elle Puls mit ihrem Schnitt - dem Shelley Cardigan. Ein oberschenkel-langer Cardigan für jeden Tag und jede Gelegenheit
(C) Shelley Cardigan by Näh Deinen Stil / Elle Puls

Den Shelly-Cardigan möchte ich schon seit einem Jahr nähen. Es ist ein klassischer, gerade geschnittener Cardigan in Knielänge und passt sehr gut zu meiner vorhandenen Garderobe. Ich hatte bei Finas Ideen einen dunkelgrünen Strickstoff-Rest gekauft, den ich dafür eigentlich verwenden wollte. Problem: Es war deutlich zu wenig Stoff und somit wartet das Schätzchen noch im Lager auf seine endgültige Verwendung.

Zum Glück lag noch ein zweiter dunkelgrüner Strickstoff hier, denn bei der Farbe wollte ich unbedingt bleiben.

Der Cardigan ist bereits zu 95% genäht und hängt fast fertig neben mir, während ich diese Zeilen tippe. Leider hat mich auch hier die Stoffmenge im Stich gelassen und es hat nicht mehr für die Blende gereicht. Nun warte ich auf den Freiburger Stoffmarkt (noch 2 Wochen) und dann hoffe ich, dass ich dort einen passenden Stoff für die Blende finde. Ich möchte hier Ton in Ton bleiben und bin guter Dinge, dass ich den Cardigan schon bald fertig präsentieren kann.

Herbst-Projekt 3: Troyer Dina von Ki-ba-doo mit schwarzem Sweat von Alles für Selbermacher

(C) Dina – Troyer von Ki-ba-doo

Meine Gitti-Vest mag ich wirklich gerne. Durch den extravaganten und stark gemusterten Stoff, bin ich allerdings bei der Wahl der Oberteile stark eingeschränkt. Da ich die Weste auch gerne bei kühleren Temperaturen tragen möchte, kam mir der Gedanke, einen Troyer bzw Fischerpulli aus schwarzem Sweat zu nähen.

Nach einiger Recherche habe ich mich beim Schnitt für den Troyer Dina von Ki-ba-doo* entschieden. Einen passenden Sweatstoff habe ich bei Alles-fuer-Selbermachen gefunden, der bereits zugeschnitten ist und nur noch vernäht werden möchte.

Winter-Projekt 1: Business-Mantel Terry von Bara Studio

(C) Mantel Terry von Bara Studio

Das nächste Großprojekt für diesen Winter ist eine echte Herausforderung – zumindest in meinem Kopf. Ein neuer Business-Mantel soll her in einer Farbe aus meiner dunklen Farbskala (wie wäre es mit einem Farb-Fitting von Elle Puls?). Den Schnitt habe ich nach Beispielen meines Out-Fittings ausgewählt und bin so auf den Mantel Terry von Bara Studio aufmerksam geworden.

Nach einem passenden Stoff habe ich einige Zeit gesucht und bin bei Pepelinchen fündig geworden. Jetzt warte ich ganz gespannt auf die Lieferung und hoffe, dass ich dir richtige Wahl getroffen habe.

Winter-Projekt 2: Hoodiekleid Vera von Bara Studio

(C) Hoodiekleid Vera von Bara Studio

Zu diesem Projekt sage ich noch gar nicht viel. Nur: Ein Winter ohne neues Kleid wäre kein richtiger Winter. Meine Winterkleid-Sammlung wächst stetig und dieses Jahr möchte ich mir ein langes Hoodiekleid nähen nach dem Schnitt Vera von Bara Studio. Alles Weitere dazu gibt’s dann beim #WKSA2022 (der findet doch statt, oder? ;)).

Winter-Projekt 3: eine vage Idee eines Cord-Rockes

Ein Projekt, das bis jetzt nur eine vage Idee ist: Ich möchte einen neuen Cord-Rock aus dehnbarem Cord. Einige Schnitte dazu schwirren mir bereits im Kopf herum und farblich tendiere ich entweder zu einem dunklen Grün oder dunkler Beere. Viel mehr gibt es hierzu allerdings noch nicht zu sagen.

Winter-Projekt 4: Jacke von Studio Schnittreif

(C) Frau Tomma von Studio Schnittreif

Gegen Ende des Winters schwebt mir noch ein neues Cardigan-Jäckchen nach dem Schnitt FRAU TOMMA von Studio Schnittreif vor. Den Schnitt hatte ich mir mal in einer Aktion gekauft und möchte ihn unbedingt ausprobieren. Zwei ähnliche Jäckchen aus dünnem dunkelblauem Strick habe ich bereits, daher sollte es diesmal eher ein anderer Farbton werden, am besten ein Stoff aus dem Stofflager.

Auf an die Nähmaschine!

Mit den genannten Projekten werde ich über den Winter gut beschäftigt sein, denn es gibt noch ein paar Kindersachen, die ich nähen möchte, ein paar Baby-Geschenke und ich habe noch eine Idee im Kopf für eine neue Schwimmbad-Tasche. Eine Upcycling/Recycling-Badetasche, die ich unbedingt nähen möchte. Vielleicht in den Weihnachtsferien?

Was hast Du für Nähpläne im Herbst und Winter? Welche Lücken klaffen in Deinem Kleiderschrank? Lass gerne einen Kommentar hier – ich freu mich darüber!

Und jetzt – auf an die Nähmaschine!

**mit Sternchen markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du über diesen Link einen Einkauf tätigst, erhalte ich eine kleine Provision, um diesen Blog weiter betreiben zu können. Für dich hat ein Klick und/oder ein Kauf keine Nachteile.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.