Sommertop Frau Koko und der Kampf mit der Passform

Sommertop Frau Koko - Headerbild

“Nein, das wird kein UFO”, so mein Mantra bei meinem aktuellen “Für-mich-Nähprojekt”. Eigentlich dachte ich, das wird ein Selbstläufer, aber weit gefehlt. Irgendwie wollten die Passform von Frau Koko und meine Proportionen nicht zusammenfinden.

Kurzer Einschub: UFO bedeutet im Näh-Jargon “unfertiges Nähobjekt”, also ein Projekt, dass aus den verschiedenen Gründen nie zu Ende genäht wird. Und das möchte ich auf jeden Fall vermeiden, so gut es geht.

Daher: Zufrieden bin ich in diesem Monat nicht, aber immerhin ist es kein Teil für die Tonne geworden und ich habe auch wieder dazugelernt.

Aber von vorne und erstmal ein Überblick.

Der Überblick:

Schnitt: Sommertop Frau Koko von Studio Schnittreif*
Stoff: Baumwoll-Viskose vom Stoffmarkt

Top am Haken: Frau Koko von vorne mit Brusttasche
Frau Koko von hinten. Die leichte Raffung an der Rückenpasse ist leider nur zu erahnen.

Ein blumiger Hauch von Stoff

Den Stoff habe ich im letzten Frühjahr auf dem Stoffmarkt erstanden. Zusammen mit einer weißen Version, die ich hier ebenfalls zu einem Top vernäht habe. Beide Stoffe wurden von mir mit dem Gedanken an ein luftiges sommerliches Top gekauft und beide sind nun endlich ihrer Bestimmung nachgekommen.

Verkauft wurde mir der Stoff als Viskose. Ich habe ihn mittlerweile jedoch auch als Baumwoll-Viskose in einem Onlineshop entdeckt und ich denke, diese Beschreibung kommt der Wahrheit näher. Der Stoff hat eine leicht kreppige, fast schon Musselin-artige Oberfläche und lässt sich wirklich schön verarbeiten. Auch das Tragegefühl ist wunderbar. Ein toller Stoff für heiße Tage im Büro oder zu Feierlichkeiten.

Sommertop Frau Koko von Studio Schnittreif

Der Schnitt Frau Koko ist relativ simpel und schlicht. Ein einfaches Top mit einer leichten Raffung im Rücken und einer optionalen Brusttasche. Ich hatte den Schnitt bereits vor einiger Zeit gekauft, da ich wusste, dass mir genau solche bürotauglichen Oberteile im Sommer häufig fehlen.

Das Nähen war demzufolge auch kein Hexenwerk. Die Brusttasche hab ich aus einem Reststück des weißen Stoffäquivalents genäht, als kleiner Hingucker. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob die Tasche bleiben darf. Was meint ihr?

Das “Problem” begann bei der ersten Anprobe. Das ganze Teil saß einfach zu weit und sah aus wie ein Sack bzw. ich sah aus wie eine kleine Tonne. Also hab ich angefangen an der Passform zu schrauben.

Versuch 1: In der vorderen Mitte hab ich einfach eine Naht durchgezogen und so 2cm verschmälert. Das war schon besser, aber immer noch zu weit.
Versuch 2: Ich hab an den Seiten unterhalb der Ärmel jeweils mit einem “Taillenschwung” einiges an Weite rausgenommen.

Das war nochmal besser und so hab ich den Schnitt jetzt einfach gelassen. Wie gesagt, zufrieden bin ich jedoch nicht. Das Ergebnis hab ich durch meine vermurksten Schrägband-Säume auch nicht verbessert, aber leider war meine Motivation irgendwie schon weg… folglich liegt das Top auch nicht schön an an Ausschnitt und Armen. Bei einem neuen Versuch würde ich mir eher eine Blende basteln, ich glaube, das würde das Ergebnis verbessern.

Irgendwie war mir nicht nach Fotoshooting…
…daher sind die Bilder sehr mau…. ich gelobe Besserung.
Immerhin kam eine passable Rückenansicht dabei heraus.

Fazit

Frau Koko ist ein schöner Schnitt mit einer super Anleitung und unkompliziert zu nähen. Da dies mein viertes Projekt nach einem Schnitt von Studio Schnittreif war, kann ich euch versichern: Auf die Schnittmuster ist absolut Verlass. Sie fallen jedoch eher etwas größer aus – zumindest wenn ich meine Maße zugrunde lege.

Leider ist Frau Koko aber kein Schnitt für mich bzw. meine Proportionen.

Mit dem nächsten Schnitt habe ich hoffentlich wieder mehr Glück und jetzt husch ich erstmal rüber zu den Mitnäherinnen beim MeMadeMittwoch und schau mir an, welch zauberhafte Sommerprojekte präsentiert werden.

Noch mehr Studio Schnittreif-Projekte:

**mit Sternchen markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du über diesen Link einen Einkauf tätigst, erhalte ich eine kleine Provision, um diesen Blog weiter betreiben zu können. Für dich hat ein Klick und/oder ein Kauf keine Nachteile.

16 Kommentare zu „Sommertop Frau Koko und der Kampf mit der Passform“

  1. Hallo Miriam,

    auf den Fotos gefällt mir das Oberteil sehr gut an Dir aber darum geht es ja nicht, Du musst Dich wohl fühlen.

    Weil Du gefragt hast, ich denke das Oberteil würde auch ohne die aufgesetzte Tasche gut aussehen.

    Lieber Gruß,
    Muriel

    1. Lieben Dank für deinen Kommentar.
      Ich hatte das Oberteil diese Woche bereits unter einem dünnen Jäckchen an. So hat es mir sehr gut gefallen.
      Wir nähern uns quasi einander an.

      LG Miriam

  2. Was für ein schönes Top aus einem tollen Stoff! Mir gefällt es an dir sehr gut, ich finde, ein Sommertop kann doch ruhig ein bisschen luftiger sein? Vielleicht liegt es auch am Stoff, dass dir die Weite nicht gefällt? Aus reiner Viskose würde es wahrscheinlich noch besser fallen …
    Liebe Grüße von Doro

    1. Vielen Dank, Doro.
      Ja, oftmals ist es ja am Ende die Kombination aus Stoff und Schnitt, die den Unterschied macht. Da magst du recht haben.
      Ich gebe diesen Schnitt nach einem Versuch auch bestimmt nicht auf.

      LG Miriam

  3. Ich persönlich bin kein großer Fan der Tasche. Ich finde sowas wirkt besser, wenn der Hauptstoff ruhiger/uni ist. Aber ansonsten kann ich mich nur anschließen, auf den Bildern sieht es gut aus und deine Änderungen scheinen gut gewesen zu sein. Grüße

  4. Ich finde, daß das Top auf den Bildern wunderbar aussiehrt und daß Du die Anpassung sehr elegant und versiert hinbekommen hast. Das ist ja das Problem bei diesen scheinbar “einfachen ” Schnitten, daß die Paßform natürlich trotzdem oder gerade bei so einem einfachen Schnitt sehr wichtig ist.. Wenn Du nach einem ähnlichen Schnitt suchst, schau Dir doch mal das Willow Tank von Grainline Studio an. Das hat auch einen Brustabnäher und ist damit schon viel besser anzupassen. Bei Grainline gibt es auch tolle Tutorials für die Schrägbandeinfassung.
    LG Barbara

    1. Hallo Barbara,
      Ganz lieben Dank für den Tipp. Ich gehe gleich mal schauen. Ein Abnäher könnte tatsächlich helfen. Darauf werde ich bei neuen Schnitten vermehrt achten.
      Lieben Dank und Grüße
      Miriam

  5. Es ist in der Tat schwierig, auf den Bildern zu erkennen, wie das Top sitzt (ob gut oder nicht so gut). Auf den ersten Fotos sieht aus, als würde es an der Taille stauchen, dann würde Weite unten fehlen. Das kann aber auch an deiner Stellung zur Kamera liegen. Wenn ich mir die Beispielfotos von dem Top ansehe, dann soll es oben enger anliegen und nach unten weiter. Fast wie eine Tunika. Das Problem bei solchen Schnitten ist, dass dadurch die Proportionen des Körpers verschwinden. Wenn man das nicht gewohnt ist, dann erscheint einem der Schnitt unpassend. Manchmal hilft dann auch so ein Top etwas zu kürzen (Cropped Top). Stecke dir doch mal 4 bis 5 cm ab und überprüfe dann noch mal die Proportionen. Manchmal ist das der entscheidende Unterschied.
    Liebe Grüße
    Tina

    1. Liebe Tina,
      Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, so ausführlich zu antworten.
      Ja, ich glaube auch, dass solche “Proportionen verschluckende” Schnitte und ich, einfach nicht so gut zusammen passen.
      Aber an eine Cropped Version hab ich noch gar nicht gedacht. Wird getestet.
      LG Miriam

  6. Ich fände das Top ohne Tasche besser. Und eine Blende am Ausschnitt ist sicher eine gute Idee! Aber der Stoff sieht toll aus, und so wie du auf den Bildern strahlst, wirkst du doch sehr zufrieden. Und jetzt mit den Anpassungen (wenn du sie aufs Schnittmuster überträgst), müssten sich doch weitere Blusen nach dem Schnitt einfach runternähen lassen? Liebe Grüße, Gabi

    1. Liebe Gaby,
      ja, ich glaube mit den Anpassungen und euren vielen Tipps wird das künftig deutlich besser laufen.
      Es kann halt nicht immer alles beim ersten Mal klappen. Eigentlich wurden ja genau dafür Probeteile erfunden… für die bin ich nur meistens zu faul 😉

      LG Miriam

  7. Pingback: 8 Rock-Schnittmuster für den Sommer - Mein Lebensspiel

  8. Soweit ich auf den Fotos sehen kann, schaut das Top gut aus. Ich arbeite gerne Belege an solch Ausschnitte, dann steht auch nix ab. Die Tasche empfinde ich auch störend.
    Ich mag die Schnittreif- Schnitte auch sehr gerne, da sie sehr unkompliziert zu nähen sind.

    Viele Grüße,
    Sandra

  9. Pingback: Stilfindung mit dem Out-Fitting Teil 2 - Mein Lebensspiel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.