Schlagwort: bloglovin'

12 Monate oder 365 Tage: Blog-Geburtstag :-)

Happy Birthday to me! Ich kann es kaum fassen, aber es sind tatsächlich schon 12 Monate vergangen, seit Mein Lebensspiel das Licht der Welt erblickt hat. Deshalb feiern wir heute Blog-Geburtstag 🙂

Blog-Geburtstag Cocktail Icon

Was als kleines Corona-Projekt begann, hat mittlerweile einen großen Teil meiner Freizeit gekapert und ist meine tägliche Freude. Es macht Spaß zu sehen, wie viele Freunde, Bekannte und Unbekannte meine Beiträge lesen, wie sich der Blog (weiter-)entwickelt und wie viel Freude mir das SCHREIBEN wieder macht.

Zur Feier des Tages hier einige harte Fakten…

12 Monate in Zahlen:

Warum und wieso und wie kam das alles überhaupt? Das war so…

Frau wächst an ihren Aufgaben

“Ich hab Lust einen Blog zu starten” – “Dann mach”. So ungefähr verlief im Frühjahr 2020 ein Gespräch zwischen mir und meinem Mann.

“Du musst mir aber beim Aufsetzen helfen” – “Jepp”. Und damit ging es los. Den Gedanken an einen eigenen Blog hatte ich schon länger. Es fehlten nur ein Thema, ein Titel und ein Anstupser. Im Juni 2020 war dann mit einem Mal alles da: Entschleunigung als Überthema und der Blog-Name fiel auch vom Himmel – es war also endlich alles startklar für Mein Lebensspiel.

Mein lieber Mann hat also die technischen (von mir ungeliebten) Themen wie Domain-Registrierung, Hosting, WordPress-Installation übernommen und mich dann ins kalte Wasser geschubst. Im Anschluss bin ich ans Werk. Ich habe Templates und Themes durchwühlt, die Farbwelt, Schriftbild und Logo entwickelt und losgeschrieben.

Entschleunigung für Garten- und Nähverrückte gespickt mit etwas Frauenpower

Entschleunigung war mein großes Thema zum Start des Blogs. Denn mir selbst tat die plötzliche Corona-Entschleunigung des ersten Lockdown unglaublich gut. Diese Ruhe und Stresslosigkeit des Alltags (zumindest bei mir, ich weiß, es ging bei Weitem nicht allen so), hat mich geerdet, erfüllt und glücklich(er) gemacht. Das tolle Wetter tat sein Übriges. Ich war voller Tatendrang und vor allem wollte ich diese Erfahrung teilen und weitergeben.

Zwischenzeitlich drehen sich die Blog-Beiträge vorwiegend um entschleunigende Hobbies wie die Näherei und das Gärtnern. Die Entschleunigung soll jedoch nicht verloren gehen, denn mir sind die Auszeiten und Ruheoasen in meinem Leben nach wie vor wichtig und diese möchte ich mir auch unbedingt beibehalten.

Starke Frauen haben mich seit Beginn des Jahres stark in ihren Bann gezogen und meine feministische Ader pocht heute deutlich lauter, was sich auch ab und an im Blog zeigt.

Dass ein simpler Blog mich so erfüllen könnte, hätte ich tatsächlich nicht erwartet. Ich durfte unglaublich inspirierende und mutige Menschen aus vielen Lebensbereichen kennenlernen, was mich wirklich sehr bereichert. Die Teilnahme an der Blogparade #liveloveblog hat mich nochmal mehr bestärkt und gezeigt, dass dieser Weg der richtige ist.

Heute nach 365 Tagen kann ich vor allem eins sagen: Mein Lebensspiel ist eine herrliche Reise, die mich täglich glücklich macht und gut tut. Eine Reise, auf der ich soooo viele neue Dinge lerne und vor allem eine Reise, die hoffentlich noch lange lange dauert.

Wie geht es weiter?

Ich würde sagen, wir lassen uns ein wenig treiben und schauen, was das mal mehr, mal weniger entschleunigte Leben so alles zu bieten hat. Ich bin auf alle Fälle sehr gespannt und würde sagen “nach dem Blog-Geburtstag ist vor dem Blog-Geburtstag”.

Einen kleinen Ausblick gibt es aber schon heute: Demnächst wird es den ersten Gastbeitrag auf Mein Lebensspiel geben und ich freu mich schon sehr darauf. Im Herbst wartet ein spannender Pflanztest auf uns und es wird ein Update aus dem Garten geben, ein großes “Resümee 2021”. Was hat geklappt, was ging schief, was bekam eine zweite Chance und was machen wir 2022 anders? Von der Nadel sollen in den nächsten Wochen auch noch einige hübsche und/oder praktische Teile hüpfen – Du siehst, es wird mir und Dir nicht langweilig.

Herz-Icon

An dieser Stelle möchte ich euch allen DANKE sagen, für eure Unterstützung, eure Zeit, eure Kommentare und euren tollen Zuspruch!

Und jetzt schnapp ich mir ein Gläschen Sekt und gratuliere mir selbst zum Blog-Geburtstag.


Wenn Dir gefällt, was ich hier tue, freue ich mich über eine kleine Kaffeespende 🙂
HERZLICHEN DANK!

Coffee icon

Jetzt zum Newsletter anmelden
Du möchtest weitere inspirierende Stories zu starken Frauen, Entschleunigung und Achtsamkeit lesen? Dann trag Dich in meinen Newsletter ein und Du bekommst alle neuen Beiträge immer direkt in Deine Inbox.

Blog tut gut

Vor kurzem hat mich die liebe Rebecca von frei-mutig.de auf die #Blogparade “Das Blog – ein Medium von gestern?” von Start:Talking hingewiesen und gefragt, ob ich auch mitmachen möchte. Da musste ich nicht lange überlegen und hab spontan “JA” gesagt.

Blogs sind in der Fülle der sozialen Medien in den letzten Jahren ein bisschen in den Hintergrund getreten, gehören aber noch lange nicht zum “alten Eisen”. Denn für mich gilt vor allem: Blog tut gut.

Warum mir mein Blog gut tut

Ich möchte ehrlich sein: In erster Linie blogge ich für mich. Ich freue mich daher umso mehr, über die vielen positiven Reaktionen und Kommentare der letzten Monate, die mir zeigen: Der Blog erfreut auch andere Menschen, Freunde, Bekannte und viele (noch) Unbekannte. Das macht Mein Lebensspiel zu einem stetig wachsenden und echten Herzensprojekt.

Darum tut mit mein Blog gut:

Weil es mir gut tut zu bloggen.
Weil es mir gut tut zu schreiben.
Weil es mir in den letzten Monaten viel Positives zurückgegeben hat.
Weil mein Selbstwertgefühl einen richtigen Push bekommen hat.
Weil es mir viel Freude bereitet, Themen zu überlegen, Beiträge zu erarbeiten, Bilder auszuwählen und Artikel zu veröffentlichen.
Weil ich mich über jeden Kommentar und jeden Leser sooooooo freue.
Weil durch den Blog wunderbare neue Menschen, Persönlichkeiten in mein Leben getreten sind.

Und zu guter Letzt:
Weil mich der Blog erfüllt und durch diese schwere Pandemie-Zeit (und hoffentlich auch darüber hinaus) trägt.

Wie kam es zum Blog Mein Lebensspiel?

Schon sehr sehr sehr sehr lange trage ich den Gedanken, ein eigenes Buch schreiben zu wollen, mit mir herum. Dazu gekommen bin ich nie. Die Idee “Das mach ich in der Elternzeit – da hab ich Zeit”, hat sich als komplett abwegig herausgestellt und seitdem wollte sich der richtige Zeitpunkt auch nicht einstellen.

Über eine Bekannte, die ein ähnliches Ziel hatte und darüber auf die Idee zu einem Blog kam, begann bei mir das Thema Blog immer mehr Raum einzunehmen. Wenn schon kein Buch, dann vielleicht ein eigener Blog. Das wäre doch was.

Ich könnte endlich wieder Schreiben und über den Blog meinem Traum vom eigenen Buch Stück für Stück näher kommen.

Die große Frage: Zu welchem Thema soll ich bloggen?

Da kam der Corona-Lockdown im März 2020 und mit ihm ein bisschen mehr Zeit. Zeit, um mir Gedanken über einen eigenen Blog zu machen. Den letzten Schubs gab mir eine Arbeitskollegin, die meinte: “Einfach machen”. Also hab ich gemacht.

Was soll ich sagen: Das war eine mehr als herausragende Idee.

Die ersten Monate und der Blog tat gut

Die Grundidee war anfangs sehr vage. Auch thematisch wollte und konnte ich mich nicht so richtig festlegen. Mittlerweile haben sich die Kernthemen Entschleunigung und Achtsamkeit rund um die bodenständigen Hobbies Gärtnern und Nähen herauskristallisiert.

Ob es dabei bleibt, ich weiß es nicht. Ich lasse mich und den Blog bewusst treiben, schaue gerne nach links und nach rechts und bin gespannt, wie sich Mein Lebensspiel weiterentwickelt.

Parallel zum Start des Blogs habe ich von meinem Arbeitgeber die Chance erhalten, an einem Working out Loud Circle (WOL) teilzunehmen (dazu demnächst mehr, versprochen). Bei WOL dreht sich alles um den Aufbau von Beziehungsnetzwerken und die soziale Vernetzung. In diesem ersten Circle habe ich mir den Aufbau des Blogs und meine Social Media Kanäle vorgenommen und bin sichtbarer geworden.

Für meinen Blog sind die Kanäle Twitter, Facebook und Pinterest relevant. Meine Social Media Sichtbarkeit ist daher immer mit dem Blog verknüpft und bringt mir Leser auf den Blog. Denn hier kann ich ins Detail gehen und mich selbst am besten ausdrücken. Daher habe ich mich aktuell bewusst gegen Instagram entschieden. Ich freue mich aber selbstverständlich über jedes Like, jeden Retweet und jeden Kommentar über jeden Kanal.

Mein Fazit: Blog tut gut

Ob der Blog ein Medium von gestern ist, ist mir ehrlich gesagt, egal.

Denn: Mein Blog tut mir und hoffentlich auch meinen Lesern gut. Genauso wie mir und vielen anderen Bloggern das Bloggen gut tut.

Alles darüber hinaus ist eine tolle Zugabe. In diesem Sinne: #liveloveblog

© 2021 Mein Lebensspiel

Theme von Anders NorénHoch ↑